Maßstab 1:32

Ziebo-S-Cup

Saison 2017

Stand 16.05.2017

Fahrzeugbestimmungen 

Karosserie und Chassis

Chassis:

Die Fahrzeuge müssen im Maßstab 1:32 sein. Es dürfen frei kaufbare Serien – und Tuningkunststoffchassis und Zubehör im unbearbeiteten Zustand gefahren werden. Ggf. ist ein Händlernachweis zu erbringen. Die Bearbeitung der Tuningchassis ist nur zur Anpassung an die Karosserien erlaubt.

Karosserie:

Wir wollen spannende Rennen mit schönen, realistischen und scalenahen Autos bestreiten.

Die Autos müssen eine vollständige, modellnahe Karosserie aus Hartplastik enthalten. Spoiler, Lampeneinsätze und Verglasungen sind verpflichtend, sollen aus dem Bausatz stammen oder optisch vergleichbar sein und müssen nach Verlust, bspw. nach Unfall bis zum Start des nächsten Stints wieder angebracht sein(bei Nichtbeachten greift der Strafenkatalog). Detaillierungen wie Spiegel, Scheibenwischer etc. sind nicht verpflichtend.

Außerdem müssen die Fahrzeuge durch Lackierung und Decals(Sponsoren, 3 Startnummern etc) einen rennmäßigen Eindruck vermitteln. Politische, religiöse oder anstößige Designs sind verboten.

Das Mindestgewicht der Karosserie beträgt 16 Gramm und muss sich aus der Karosse und den frei erhältlichen oben angeführten Zubehörteilen ergeben. Eine zusätzliche Beschwerung mit Trimmblei oder beispielsweise selbst gefertigten Anbauteilen ist verboten. Erlaubt sind hingegen Zusatzausstattungen, die die Karosse optisch aufwerten, wie z.B. Beleuchtungsanlagen, Fotoätzteile und Interieur(auch Selbstanfertigung).

Ein dreidimensionaler, mindestens dreifarbig realitätsnah bemalter Fahrereinsatz muss in der Karosserie platziert sein.

Als dreidimensional wird seit der Saison 14 ein plastischer Einsatz bis mindestens einschließlich der Arme und Hände des Fahrers und Lenkrad des Cockpits definiert.

Karosserie und Cockpiteinsatz müssen die darunterliegende Technik vollständig abdecken(ausgenommen Radläufe!)

Dies ist besonders bei der Verwendung von Tuningchassis zu beachten.

Achtung: Die Karosse ´´Mosler´´ von NSR wird ab der Saison 2017 nicht mehr zum Rennen zugelassen

Die Rennleitung behält sich vor Fahrzeuge, die den optischen Vorgaben, insbesondere nach entsprechendem Hinweis, nicht entsprechen vom Rennen auszuschließen

Im Zweifelsfall entscheidet die Rennleitung.

 

Maße und Gewichte

Die Bodenfreiheit des Fahrzeuges muss mindestens 1mm betragen. Gemessen wird die Bodenfreiheit am fahrbereiten Fahrzeug auf der Richtplatte. 

Die Fahrzeuge dürfen ein Mindestgewicht von 75g nicht unterschreiten.

Die maximale  Spurweite darf 65mm nicht überschreiten.

 

Motor und Antriebseinheit

Als Antrieb ist ausschließlich ein Mabucci FK130 Motor zulässig. Dieser ist mit einem entsprechend gelaserten Schriftzug versehen. Der Schriftzug muss jederzeit ablesbar sein. Gehandelt wird er beispielsweise als Slotdevil Fuchs, Fox1 usw.  Der Motor muss sich in serienmäßigem Zustand befinden, ohne jegliche Veränderungen. Die Platzierung und Befestigung des Motors ist beliebig. Fahrzeuge mit einem Vierrad- oder Allradantrieb sind ebenso wie Differenziale nicht zulässig. Es dürfen maximal die Räder einer Achse angetrieben werden.

Hafthilfe

Das Austrimmen der Fahrzeuge(Chassis) mit Gewichten, z.B. Blei ist zulässig. Es ist nur ein Leitkiel, und nur in der Fahrzeuglängsachse zulässig, dieser darf nicht über die Karosserie, von oben betrachtet, herausstehen.

Reifen

Auf der angetriebenen Achse sind Moosgummireifen vorgeschrieben,  z. Bsp. Sigma Blackmagic, GP Speedtires, JP Moosgummi oder andere Hersteller.

Das Reifenmaterial der Vorderachse (nicht angetriebenen Achse) ist frei wählbar.

Nach der  technischen Abnahme werden die Reifen der Antriebsachse mit zugelassener Handcreme beschichtet; die Verwendung von weiteren chemischen Zusätzen ist untersagt.

Die Reinigung der Reifen erfolgt, soweit notwendig, ausschließlich mit dem von der Rennleitung gestellten Klebeband.

Räder

Die Räder müssen zum Erscheinungsbild des Fahrzeuges passen und einen dreidimensionalen Ziereinsatz enthalten, ebenfalls ist die Verwendung von Designfelgen (Lochfelgen sind keine Designfelgen) auch ohne Ziereinsatz zulässig.

Kontrolle der Fahrzeuge

Die Kontrolle der Fahrzeuge wird vor Beginn des Rennens und ggf. nach Reparaturen spätestens vor Bekanntgabe des Tagesergebnisses von der Rennleitung durchgeführt.   

Ebenso sind Proteste gegen Reglementverstöße oder Fehlverhalten von Rennbeteiligten spätestens vor Bekanntgabe des Tagesergebnisses der Rennleitung zu übermitteln. Diese trifft eine verbindliche Entscheidung.

Download

Reglement Ziebo-S-Cup