Maßstab 1:24

SRT Viper GT-S

Erbauer: Andreas F.
Karosserie: GFK-Laminiert
Gewicht: 28g
Licht: 4LEDs vorne, 2LEDs hinten, Elektronik Eigenbau
Fahrwerk: Schöler Challanger GT2
Federung: vorne und hinten
Randstand: 115,4mm
Spurweite: vorne 84mm, hinten 84mm
Motor: L-Can-Speed30-30000Upm-12V
Gewicht: 192g

Geschichte zum Fahrzeug:

Am Wochenende steht immer mal ein Slotcar am Frühstückstisch, das sich gerade im Aufbau befindet. Meine Töchter haben mich mehrfach gebeten, einmal ein Slotcar für Mädchen zu bauen. Die Wunschfarbe Rosa ist dabei Grundvoraussetzung. Also habe ich meine Damen gebeten, sich auch über die Werbeträger und Decals Gedanken zu machen. Herausgekommen ist eine Baby-Viper, die trotz des weichen Gesamteindruckes mächtig flot abgeht - echte Frauen-Power also. Das Auto wird von meinen Mädchen hin und wieder gefahren. Ich bin Ihnen dankbar für dieses schöne Projekt.

Lola-Aston Martin B09/60

Erbauer: Andreas F., Tobias R.
Karosserie: GFK-Laminiert
Gewicht: 26g
Licht: nein
Fahrwerk: Schöler Challanger LMP/C für Longcam Motoren
Federung: vorne und hinten
Radstand: 117,2mm Spurweite: vorne 83,5mm, hinten 83mm
Sponsor: Michael K.
Motor: L-Can-Speed30-30000Upm-12V
Gewicht: 195g

Geschichte zum Fahrzeug

Das Fahrzeug ist ein Le Mans Prototyp (LMS), das 2009 beim 24h Rennen in Le Man den 4ten Platz erzielte. Angetrieben wird es von einem 6L V12 Aston Martin Motor. (Quelle: Wikipedia) Das Modell ist in Gemeinschaftsarbeit gebaut, um einen Nachwuchsfahrer mit wenig Modellbauerfahrung ein wettbewerbsfähiges ansehnliches Rennfahrzeug zur Verfügung zu stellen. Bei dem Fahrzeug stehen Stabilität und Zuverlässigkeit im Vordergrund, damit in der Saison 2018/19 angemessene Fahrleistungen und Erfolge erzielt werden können. Die Decals sind einfache Papierdrucke, die mit viel Kreativität auf die Karosserie lackiert sind.

Peugoet 908 HDi FAP

Erbauer:  Andreas F
Karosserie: GFK-Laminiert 
Gewicht: 23g
Licht: nein
Fahrwerk: Schöler Challanger LMP/C Manueller Umbau auf Longcam Motoren
Federung: vorne und hinten
Randstand: 122mm Spurweite: vorne 81,5mm, hinten 83,5mm
Motor: L-Can-Speed30-30000Upm-12V
Gewicht: 194g

Geschichte zum Fahrzeug

Der Peugeot 908 HDi FAP ist ein Sportwagen Prototype für Langstreckenrennen. Das Fahrzeug wurde zwischen 2007 und 2010 eingesetzt. Es wurde von einem V12 Dieselmotor mit 5,5L Hubraum angetrieben, der ca. 515kW (700PS) Leistung hatte. Das Fahrzeug in dieser Lackierung erzielte einen 2ten Platz beim 24h Rennen in Le Mans in 2007. (Quelle: Wikipedia) Die Karosserie und die Decals sind aus einem Metallmodell M 1:24 heraus entwickelt.

Audi R18 e-tron quattro

Erbauer: Andreas F
Karosserie: GFK-Laminiert 
Gewicht: 25g
Licht: nein
Fahrwerk: Schöler Challanger LMP/C seitliche Anpassung an die Luftauslässe manueller Umbau auf Longcam Motoren
Federung: vorne und hinten
Randstand: 124,5mm
Spurweite: vorne 82,5mm, hinten 83mm
Motor: L-Can-Speed30-30000Upm-12V 
Gewicht: 194g

Geschichte zum Fahrzeug

 Der Audi R18 e-tron in dieser Lackierung ist im Langstreckenrennen 2012 erfolgreich eingesetzt worden. Das Auto verfügt über einen 3,7L Dieselmotor (V6 TDI 410) sowie Elektromotoren mit 200kW Leistung. Beim 12h Rennen in Le Mans 2012 errang Audi einen dreifach Sieg mit diesem Fahrzeug. Die Lackierung der Karosserie ist dem 2012er Design nachempfunden und war eine tolle Beschäftigung im Sommerurlaub 2018. Das Fahrzeug wird im Rheinpfalz Cup 2018/2019 eingesetzt.

Corvette Stingray C7

Erbauer: Michael K.
Fahrwerk: Schöler Challanger LMP/C

Pescarolo C60

Pescarolo C60 war ein Le-Mans-Prototyp, der von Pescarolo Sport von 2004 bis 2006 bei Sportwagenrennen eingesetzt wurde. Der Pescarolo C60 basierte auf dem Courage C60, der bei Pescarolo seit 2001 als Einsatzwagen beim 24-Stunden-Rennen von Le Mans und in der Le Mans Series im Einsatz war. Als 2003 beim französischen Team entschieden wurde, die Rennfahrzeuge in Zukunft unter eigenem Namen laufen zu lassen, verwarf man die Idee einer Eigenentwicklung und begann die C60-Chassis zu adaptieren. Allerdings war dies mit einigen Schwierigkeiten verbunden. Das Reglement, das der Automobile Club de l’Ouest für das Langstreckenrennen von Le Mans festschreibt, sieht vor, dass ein Fahrzeug nur dann im Namen des gemeldeten Teams starten darf, wenn das Chassis vollständig von diesem gebaut wurde, ein Umstand, der auf die gewählte Variante nicht zutraf. Allerdings gelang es Teamchef Henri Pescarolo, mit 33 Starts als Fahrer Rekordteilnehmer des Rennens, die Offiziellen zu einer Ausnahme zu bewegen und er erhielt eine Starterlaubnis.

Slotracing Einsatzfahrzeug für die Saison 2015/16:
Karosserie: GFK, laminiert
Fahrwerk: DoSlot GT/LMP [Doppelwackel]